Unser Kursangebot

Bitte beachte, dass die angebotenen Kurse vor Ort abweichen können, je nachdem, welche Trainer dabei sind.


Seminar: Mut zum Schwung in den Handstand

Trainer: Gero Meyer

Der Körper ist fit, aber der Kopf spielt nicht mit.

Besprechung verschiedener Schwungtechniken und Erarbeitung methodischer Übungsreihen für den Schwung vorwärts in den Handstand. Es werden auch mentale Aspekte berücksichtigt. Der Bewegungsablauf wird anhand von Schlüsselwörtern definiert und in einzelne Phasen unterteilt. Nach und nach wird der Sportler aus seiner Komfortzone gelockt, um die Grenzen der Fähigkeiten zu erweitern.

Zielgruppe: Aktive und Trainer

Aktive Mitarbeit der Teilnehmer ist gewünscht.

Balanceakt Fahne

Trainer: Gero Meyer

Fahne ist eine der schwierigsten und anspruchsvollsten Pflichtübungen.

Die Aktiven werden Schritt für Schritt auf dem Boden und auf dem Holzpferd an die Pflichtübung Fahne herangeführt. Es werden unterschiedliche Fehlerquellen besprochen und systematischer Aufbau der Übung erarbeitet.

Gerne können Trainer dem Workshop beisitzen und das Training der Aktiven mitverfolgen. Wir werden im Verlauf des Workshops auch gerne Fragen besprechen, jedoch soll vor allem auf die einzelnen Sportler eingegangen werden.

Zielgruppe: Aktive (und Trainer), Leistungsklassen getrennt in A/L und M/S
Aktive Mitarbeit: Ist gewünscht, kann aber bei einzelnen Übungen begrenzt werden. Besprochene Übungsreihen sollen von den Teilnehmern ausprobiert werden. Korrekturen der Positionen werden beispielhaft an einigen Teilnehmern durchgeführt.
Bitte mitbringen: Sportbekleidung für die aktiven Teilnehmer

 

  • Richtlinien
  • Trainingsansatz des nicht korrigierens
  • 4 Schlüsselwörter
  • körperliche Grundvorraussetzungen und Trainingsansätze
    • Bank auf Rollbrettern – Rücken gerade halten und Hände vor schieben

Gymnastik

Trainer: Ole Schümann

Wer noch kein perfekter Turner ist, kann hier lernen, wie man einer wird. Dieser Workshop zielt darauf ab, die grundlegenden turnerischen Fertigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verbessern. Im Zentrum stehen die basalen Trainingsroutinen, die unter anderem dazu führen sollen, die körpereigene Lage im Raum besser wahrnehmen und kontrollieren zu können. Besonderes Augenmerk liegt auf Über-Kopf-Bewegungen wie dem Flickflack und dem Handstützüberschlag sowie dem Rad und seinen Variationen.

Hohe Abgänge

Trainer: Ole Schümann

Wer den Weg auf das Pferd gefunden hat, will früher oder später auch wieder abgehen: am liebsten freiwillig, sicher und elegant. Beliebte Abgänge sind Flickflack, Salto rückwärts, Barani und freies Rad. Dieser Workshop zielt darauf ab, ausgehend von individuellen Wünschen und Vorerfahrungen an Abgängen zu feilen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen darüber hinaus, wie sie das Erlernen dieser Bewegungen eigenständig anleiten und sichern können.

Akrobatik

Trainer: Philipp Bergmann

Dieser Workshop zielt auf eine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Flyer und Base. Durch das gezielte zu Nutze machen grundlegender Aspekte der Biomechanik und dem gemeinsamen finden eines Timings werden Möglichkeiten aufgezeigt den Aufbau akrobatischer Elemente und auch Würfe effizienter zu gestalten. Eine Bewusstmachung der eigenen Bewegung in Relation zu seinem Partner fördert zudem die eigene Körperwahrnehmung und Orientierung im Raum. Aber Achtung: Hier gibt es keine festen Rollen, jeder muss mal hoch!

Handstand

Trainer: Philipp Bergmann

Einen Handstand beherrschte man erst dann, wenn man selbst entscheiden kann, wann man sich wieder auf seine Füße stellt. Jeder, der sich schonmal daran versucht hat, weiß, dass das gar nicht so einfach ist. In diesem Workshop werden die Grundlagen eines stabilen Handstands vermittelt. Dies geschieht durch unterschiedliche Übungen, die individuell auf das Können und die Vorerfahrungen der Teilnehmer angepasst werden. Trainer und Teilnehmer erfahren hier, worauf man beim Handstandtraining achten sollte und auch wie Handgelenksproblemen vorgebeugt werden kann.

Koordination und Körpergefühl

Trainer: Frank Fleischmann

Ziel dieses Workshops ist es, mittels kleinerer Aufgaben neue Bewegungsmuster und -arten für den Körper (und den Geist) zu erlernen und bestenfalls ein bewussteres und kreativeres Körpergefühl zu erlangen. Das kreative und spielerische Bewegen wird heutzutage selten trainiert und neue Formen/Denkweisen der „Bewegung“ werden kaum mehr erlangt. Dieser Workshop soll den Blick über den Tellerrand ermöglichen. Unter anderem sollen mit alltagsüblichen Gegenständen/Sportgeräten/Partnern verschiedene koordinative Aufgaben gelöst werden. Ebenso sollen neue, ungewohnte Bewegungen (an)trainiert werden.

Ein paar Beispiele:

  • Balance (offene/geschlossene Augen, etc…)
  • Geschicklichkeit (Parcours)
  • Körperwahrnehmung
  • Jonglieren mit … (Differenzierung)
  • „Entzug oder Hinzugabe“ – (z.B. balancieren ohne Arme/mit Partner/…)
  • und Vieles mehr…

Teambuilding und Gruppendynamik

Trainer: Chris Konushevci

Dieser Workshop ist speziell für Gruppen, mit vielen Mitgliedern. Vor allem bei neuen Mitgliedern ist die Integration in die Gruppe von hoher Wichtigkeit. Im Workshop werden viele innovative Spiele mit pädagogischem Hintergrund für Trainer und Teilnehmer erklärt und gespielt. Der bereits vorhandene Zusammenhalt wird dadurch abermals verstärkt. Trainer werden viele Ideen für kleine Spiele, welche immer wieder in gespielt werden können mitnehmen.

Koordinationsschulung und koordinative Spiele

Trainer: Chris Konushevci

Wie bei vielen Sportarten, spielen auch beim Voltigieren die koordinativen Fähigkeiten eine entscheidende Rolle. Trainer haben mit der Teilnahme an diesem Workshop die Möglichkeit ihren Horizont in diesem Bereich zu erweitern und deren Handlungsrepertoire zu ergänzen. Balanceübungen und koordinativ anspruchsvolle Kombinationsübungen eröffnen neue Wege, die eigene Koordination an die Grenzen zu bringen. Vor allem lockern humorvolle Spiele die Gruppe zusätzlich auf.

Parkour und Freerunning

Trainer: Chris Konushevci & Frank Fleischmann

Eine völlig neue Möglichkeit den eigenen Körper kennenzulernen und an seine Grenzen zu bringen bietet Parkour bzw. Freerunning. In diesem Workshop geht es vor allem und Präzision, Landungen, Körperrotationen (Salti) und Kombination. Viele Parkourelemente sprechen spezifische Muskulatur an. Erfahrungsgemäß können einige Übungen exzellent auf das Voltigieren appliziert, beziehungsweise im Training angewendet werden. Für die richtige Vermittlung sorgt qualifiziertes Lehrpersonal mit jahrelanger Erfahrung in dieser Sportart.

Gelenkschonende Landungen und Fallschule

Trainer: Chris Konushevci & Frank Fleischmann

Vor allem in unberechenbaren Situationen oder Notfällen, kann ein kontrollierter Fall schlimmere Verletzungen vermeiden. Vor allem das Supinationstrauma (das Umknicken) oder diverse Kniegelenksprobleme, welche auch häufig beim Voltigieren entstehen, können so bestenfalls vermieden werden. In diesem Workshop erfahren Trainer und Voltigierer Möglichkeiten, wie einen unkontrollierten Fall bestmöglich abzufangen. Außerdem werden Methoden des gelenkschonenden Fallens für das Training vermittelt. All dies geschieht auf Grundlage des Kampfsportes Judo sowie effizienter Parkourtechniken.

Balance und Gleichgewichts-Training

Trainer: Manuel Jäger

Der Workshop beinhaltet, ein auf das Voltigieren abgestimmtes Balance und Gleichgewichts- Training. Es werden unterschiedlichste Übungen durchgeführt, die die eigene Wahrnehmung schärfen und gleichzeitig das Gleichgewicht stärken. Zudem werden Körperhaltung und Körperspannung analysiert. Die Übungen sind sehr vielfältig, können jedoch sehr einfach wiederholt und geübt werden. Zudem arbeiten wir mit einfachen und aus dem Alltag gegriffenen Mitteln, was das repetieren durch alle Altersgruppen und Niveaustufen so einfach wie möglich zulässt. Die Grundlagen der Übungen stammen aus dem Gerätturnen, sowie, bzw. besonders aus dem Parkour/Freerunningbereich.

Verletzungsprävention (Stabilisationstraining)

Trainer: Chris Konushevci

Verletzungen schmeißen uns schnell eine Saison raus, vielleicht auch länger… Damit die Gelenke den dauerhaften Belastungen des Sportes langfristig standhalten können, müssen sie best möglich von der oberen Muskulatur und vor allem der Tiefenmuskulatur geschützt sein.

Dieser Workshop zielt darauf ab, die Muskulatur zur Unterstützung deiner Knie- und Sprunggelenke zu trainieren. Es wird eine Mischung aus Balance- und Kraftübungen sein, die bei verschiedenen Sportarten Anwendung finden.

Gerne darfst du dir Notizen machen und diese Übungen in deinem Heimtraining integrieren.

Mentale Wettkampfvorbereitung

Trainer: Iris Berthold

Mentaltraining (nicht nur ) im Leistungssport hat nichts mit „Tschakka ich kann alles“ zu tun, sondern ist eine fundierte Trainingsmethode zur Entwicklung und Stabilisierung von sportlicher Leistung, sowie deren Abrufbarkeit im Wettkampf. Nervös beim Wettkampf? Angst dass es nicht klappt? Blackout vor der Prüfung?

Die gute Nachricht: wir KÖNNEN es trainieren!

In diesem Workshop werden dir Methoden für das Training zu Hause vermittelt. Themen rund um die optimale und differenzierte mentale Wettkampfvorbereitung werden bearbeitet: Handlungspläne und Copingstrategien, Gedankenprotokolle, Wettkampfgewöhnung und vieles mehr.

Mentales Techniktraining

Trainer: Iris Berthold

Das klassische mentale Techniktraining eignet sich hervorragend für eine systematische Verbesserung der Pflicht und der Kür gerade in der Wintersaison.
In diesem Workshop behandeln wir Fragen wie: Was ist ein Bewegungsskript und wie verfasse ich es? Was sind Knotenpunkte? Warum gehören Aktivierung und Gefühle in ein solches Skript?
Schrittweise besser werden! Mit Systematik und neuen Ideen!

Mut zum Ausdruck I

Trainer: Esther Kelly

Spielerische Einführung in die 4 elementaren Emotionen wie Freude, Wut, Trauer & Angst. Es werden Übungen vor dem Spiegel gemacht, bei denen du deinen Ausdruck und deine Gesichtszüge besser kennenlernst und dadurch an der Wirkung deines Ausdrucks arbeiten kannst. Es werden Mimik, Gestik und Körperhaltung vor dem Spiegel analysiert.
Ein selbstbewußtes Auftreten ist ein elementarer Grundstein des Ausdrucks. Was will ich meinem Gegenüber vermitteln und wie kommuniziere ich das? Übungen zur Achtsamkeit und Wahrnehmung, sowie zum Rhythmus und Taktgefühl helfen bei dieser Aufgabe.

Mut zum Ausdruck II

Trainer: Esther Kelly

Nach einem kurzen „Emotions-Warm-Up“, indem kurz die Erfahrungen aus dem Kurs „Mut zum Ausdruck 1“ angesprochen werden, wird das Medium Musik in das Training aufgenommen. Der ganze Körper wird in die Bewegungen mit einbezogen. Pantomime steht ebenfalls auf dem Programm. Es werden ganze Geschichten erarbeitet, die dann auf das MOVIE oder das Holzpferd übertragen werden sollen.

Die Anzahl der Teilnehmer in diesem Kurs ist beschränkt, so dass auch gerne auf selbst mitgebrachte Musik eingegangen werden kann. Bring deine Musik mit und analysiere sie gemeinsam mit mir! Dieses ist nach Absprache auch in einer Einzelsession möglich. Frag gerne nach, ob noch Kapazitäten frei sind!