Online-Seminar Schwung vorlings und rücklings

Referent: Gero Meyer

Gero Meyer, ehemaliger Weltklassevoltigierer, Deutscher Meister, Europameister und mehrfacher Vize-Weltmeister im Einzelvoltigieren, über 25 Jahre Trainererfahrungen (Trainer C Voltigieren). Weitere Infos zur Person findest du auf Wikipedia oder hier auf der Homepage unter „Über uns“.

Teilnehmer

Teilnehmen kann jeder, der eine stabile Internetverbindung zur Verfügung hat. Schicke einfach den Anmeldebogen per Email, What´sApp-Foto oder per Post an den im Anmeldebogen angegebenen Kontakt (Kyra Heinrich, LV Hessen).

Lizenzverlängerung

Für folgende Landesverbände werden Lerneinheiten für die Verlängerung der Trainerlizenz vergeben: Hessen 5,5.

Inhalt und Aufbau

Dieses Angebot umfasst zwei Teile je 1,5 Stunden.

Im ersten Teil befassen wir uns mit dem Schwung vorlings. Für eine gute Bewertung ist der Handstand nicht ausschlaggebend, und der Weg dorthin ist für alle Leistungsklassen derselbe. In diesem Online-Seminar nehmen wir das Aufgabenheft zur Hand, um mit Hilfe der Bewertungsgrundlagen einen sinnvollen Bewegungsablauf vom Schwung in den Handstand zu definieren. Schwungvideos in Zeitlupe von verschiedenen Voltigierern werden helfen, Definitionslücken zu füllen.

Der komplexe Bewegungsablauf will automatisiert sein und benötigt körperliche Grundvoraussetzungen. In diesem Seminar wird der komplexe Bewegungsablauf in einzelne kleine Phasen aufgebrochen und mit effektiven Trainingsübungen hinterlegt. So entsteht eine methodische Übungsreihe für den Schwung in den Handstand. Diese methodische Übungsreihe ist gerade auch für niedrigere Leistungsklassen wichtig, da eingeschlichene Fehler im Bewegungsablauf später nur schwer zu beheben sind.

Im zweiten Teil nehmen wir uns dann den Schwung rücklings vor.

Analog zum Schwung vorlings wird in diesem Online-Seminar der Schwung rücklings analysiert. Das Aufgabenheft gibt zwar nur wenige, aber deswegen nicht weniger wichtige Hinweise für einen Bewegungsablauf der Schere Teil 2. Auch in diesem Seminar helfen Fotos und/oder Zeitlupenaufnahmen bei der Veranschaulichung des Bewegungsablaufes.

Nachdem klar ist, was überhaupt passieren soll, wenden wir uns dem praktischen Teil zu und klären, wie der Athlet dort hinkommt. Um höchste Präzision im gesamten Bewegungsablauf zu erreichen, muss zunächst jede einzelne Bewegungsphase für sich gestellt und trainiert werden. Jede Bewegungsphase wird mit praktischen Übungen hinterlegt. Die so entstehende methodische Übungsreihe ist auch für Voltigierer der niedrigeren Leistungsklassen interessant. Anschließend werden die Bewegungsphasen kombiniert, um so schlussendlich zum gesamten Bewegungsablauf zu kommen.